Sonntag, 20. August 2017

~Büchersonntag~ Madmoiselle Marie hat von der Liebe genug


Gilles Legardinier
Madmoiselle Marie hat von der Liebe genug 
ISBN-13: 978-3442483686
448 Seiten


Worum geht es?
Nachdem Marie Lavigne von ihrem langjährigen Freund verlassen und aus der gemeinsamen Wohnung geworfen wurde, ist sie am Boden zerstört. Als ihr Scheusal von Chef sie am nächsten Tag auch noch demütigt, werden Marie zwei Dinge klar: Nicht nur ist die Liebe Quelle allen weiblichen Unglücks, sondern es wird auch höchste Zeit, der Männerwelt an sich abzuschwören. Doch das Leben ist voll Zauber, und Maries wunderbare Freunde lassen sie nicht lange an Bitterkeit festhalten. Und als sie geheimnisvolle Briefe von einem charmanten Verehrer bekommt, gerät ihr Entschluss, der Liebe zu entsagen, bedenklich ins Wanken ...

Meine Meinung
Nach einer furchtbaren Trennung sucht Marie den Weg zurück in ein glückliches Leben. Sie ist umgeben von lieben Freunden und netten Kollegen, die es ihr einfach machen die Trennung zu verarbeiten. Als Marie dann auch noch geheimnisvolle Briefe erhält, wird der Weg zurück zu einem glücklichen, erfüllten Leben mit Spannung aufgepeppt. Wer mag wohl hinter diesen Briefen stecken? Die Geschichte ist irgendwie nicht neu und das Buch weist hier und da einige Längen auf. Allerdings ist die seichte Geschichte im Großen und Ganzen doch lesenswert und bietet gute Unterhaltung.

Fazit
Kein Muss-Buch aber dennoch gute, seichte Unterhaltung für Zwischendurch.

Alles Liebe,
Eva

Sonntag, 13. August 2017

~Seelenschmeichler~Geiler is schon



Ich brauche kein Geld
Ich brauch' keine Fraun
Ich brauch' kein' Ferarri
Kein Baden mit Schaum
Ich brauch' auch kein Schloss
und keinen Sonnenschein
Ich muss auch kein
Rock'n'Roll Star sein
Ich brauche kein' Whiskey
und kein Kokain
Aber geiler is' schon
als in der Gosse zu liegen



Ich kann mit dir leben
in einem Zimmer
mit dem Klo über'm Hof
und einer Menge Kummer
Ich klage auch nicht,
wenn die Kinder schrei'n
wenn deine Mutter mich schimpft
schuld sei ich allein
Es macht mir nichts aus
wieder arbeitslos
Aber geiler wär's schon
wir hätten viel Moos

Drum glaube an mich, Schatz
wenn ich in die Saiten dresche
Ich sing den Blues
und du machst die Wäsche
Hab' mit mir Geduld
ich schreibe einen Hit
und wenn ich dass bringe
dann nehm ich dich mit
Dann trinken wir Schampus
bis wir verrecken
Und wer das nicht geil findet
der kann uns mal

Westernhagen

Sonntag, 6. August 2017

~Seelenschmeichler~ Lachen



Lachen kann ich nur für dich
Du bleibst stumm
und ich weiß
ich sollt´ wieder geh´n
Reden konnt´ ich nur mit dir
Nacht für Nacht
Decktest zu mich mit ´nem Wort von dir
und du warst immer nah

Lachen - hast du mir gesagt
Du mußt lachen
komm steh wieder auf
Vergiß die Welt
und laß die Augen zu
Meine Hand ist bei dir

Lieben konnt´ ich nur für dich
Nur du weißt
was ich mein´
kennst die Bitterkeit
Schweigen kann ich nur mit dir
Jedesmal
Hör´ dir zu mit dem Bild vor mir
und du bist immer nah

Lachen - hast du mir gesagt
Du mußt lachen
komm steh wieder auf
Vergiß die Welt
und laß die Augen zu
Meine Hand ist bei dir

-ROSENSTOLZ-

Dienstag, 1. August 2017

~Kuchenliebe~ Aprikosen-Mohn-Käsekuchen



Endlich kann ich wieder meiner Aprikosenliebe huldigen! Ich liebe diese kleinen Dinger einfach!
Bereits im letzten Jahr habe ich diverse Aprikosenrezepte zubereitet. Beispielweise die köstliche Aprikosen Rosmarinmarmelade...yummy!

Dieses Jahr zeigt der Sommer sich ja an dem ein oder anderen Tag von seiner regnerischen Seite. Was könnte man an einem regnerischen Tag besseres machen als backen? Mir fällt da nicht viel und so habe ich rumgewerkelt und einen feinen Aprikosen-Mohn-Käsekuchen gezaubert.


Aprikosen-Mohn-Käsekuchen
Zutaten

Für den Teig
350g Mehl
100g Zucker
170g Butter kalt und in Stückchen
0,25 TL Backpulver
2 mittelgroße Eier
1 Prise Salz

Für die Quarkcreme
140g Butter weich
170g Zucker
4 mittelgroße Eier
1kg Quark
1 Pckg Vanillepuddingpulver
1 Stück Bio-Zitrone

1Pckg. Mohnback

Für den Boden Mehl, Zucker, Backpulver, die kalte Butter in kleinen Stückchen, sowie die Eier miteinander verkneten. Eine Kugel formen und ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen bzw. einfetten. Den Teig auf Backblechgröße ausrollen und auf das Blech legen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und 10 min vorbacken.

Den Boden gleichmäßig mit der Mohnmasse bestreichen.

Für die Quarkmasse die weiche Butten mit dem Zucker schaumig rühren. Eier einzeln gut unterrühren. Quark und Vanillepuddingpulver dazu geben und gut verrühren. Die Zitrone abreiben und auspressen. Abrieb und Saft mit in die Quarkmasse geben. Auf den Boden geben und 30 Minuten backen.

Die Aprikosen waschen, entsteinen und halbieren. Den Kuchen nach der 30 minütigen Backzeit mit den Aprikosen belegen und weitere 25 Minuten backen.



Viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe,
Eva 

 

Sonntag, 30. Juli 2017

~Büchersonntag~ Sommerbücher

Buchtipps Sommer

Die Sommerferien haben begonnen und da heißt es für Viele: Ab in den Urlaub! Für mich gehört zu einem gelungenem Urlaub auch immer die passende Urlaubslektüre dazu. Oftmals verbinde ich mit bestimmten Büchern auch einen ganz bestimmten Urlaub. Wenn ich mich dann an das Buch entsinne, entsinne ich mich nicht nur an die schöne Lektüre, sondern auch an den Urlaub in dem ich es gelesen habe. Das ist immer eine ganz besonders schöne Art für mich in Erinnerungen zu schwelgen. 

Vor Jahren war ich einmal mit einer Freundin in Kroatien. Gestrandet auf einer Insel im Nirgendwo. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen es im Urlaub richtig krachen zu lassen. Hätten wir vorher mal das Urlaubsziel besser studiert! So saßen wir also auf unserer Insel fest, lagen Stundenlang am Pool und lasen was das Zeug hielt. In diesem Urlaub las ich unter anderem Gut gegen Nordwind an einem Tag. Dieses Buch finde ich bis heute ganz wunderbar romantisch und wenn ich das Buch in der Hand halte, muss ich auch immer mit einem Schmunzeln an diesen Urlaub im Nirgendwo denken. Schöne Erinnerungen!

Hier kommen also meine Buchtipps, die ich zum einen sehr lesenswert finde und zum anderen wecken diese Bücher aber auch Erinnerungen an bereits vergangene Urlaube in mir.

J. Courtney Sullivan : Sommer in Maine
Berlin Verlag Taschenbuch, ISBN-13: 978-3833309519

Sommer in Maine hat mich vor einigen Jahren während meines Wanderurlaubs in Norwegen begleitet. Bereits zweimal bin ich schon als Wanderratte durch das norwegische Gebirge von Hütte zu Hütte gelaufen. Die Erinnerungen an diese Urlaube sind geprägt von den schönen Landschaften, herrlicher Ruhe, schmerzenden Füßen und viel Auslauf. Auf so einer Wanderung lernt man tatsächlich einmal wieder seine Sinne für das Wesentliche zu schärfen. Alltägliche Energieräuber rücken ins Bewusstsein (ständige Erreichbarkeit, Handy, Fernseher, Autos, Lärm…) und man nimmt wahr, wie wenig eigentlich benötigt wird, um aus tiefstem Herzen glücklich und zufrieden zu sein.
Sommer in Maine ist mir unheimlich im Gedächtnis geblieben. Die Familie Kellerher verbringt seit mehreren Jahrzenten ihre Urlaube in Maine. Dort besitzt die Familie ein traumhaftes Ferienhaus, welches abwechselnd von den Familienmitgliedern für Sommerurlaube genutzt wird. Selten kommt es im Sommer vor, dass das Haus ungenutzt bleibt.

Hauptsächlich wird der Blick auf die vier Frauen der Familie Kellerher gelenkt.
Alice das Familienoberhaupt.
Kathleen ihre Tochter, beide pflegen eine schwierige Mutter- Tochter-Beziehung.
Maggy Kathleens Tochter, welche als junge Erwachsene ihren Weg in das wahre Leben sucht
Ann Marie die etwas biedere, spießige Schwiegertochter, Schwägerin bzw. Tante.

In einem Jahr kommen alle vier Frauen in Maine zusammen und bewohnen das Ferienhaus gemeinsam. Dies ist äußerst ungewöhnlich, haben doch alle Familien normalerweise ihre festen Zeiten in Maine. Nun kommen alle zusammen und Jede bringt ihr kleines Geheimnis mit.

Die Kapitel werden aus den unterschiedlichen Perspektiven der weiblichen Familienmitglieder erzählt. Die Geschichte spinnt sich über die letzten sechs Jahrzehnte ohne dabei missverständlich oder sprunghaft zu wirken. Die einzelnen Charaktere der Frauen  werden so detailliert und zutreffend beschrieben, dass man sich ein genaues Bild jeder Einzelnen und ihrer Beziehungen zueinander machen kann. Jede Frau bringt ihre eigene Geschichte mit. Höhen und Tiefen, Freude und Leid, Hoffnung und Verzweiflung prägen die einzelnen Lebensgeschichten. So schenkt sicherlich jeder Leser einer anderen Frau seine Sympathie, jedoch erhalten alle Charaktere durch die präzisen Beschreibungen der Autorin eine einzigartige Persönlichkeit.

Sommer in Maine ist eine klare Leseempfehlung für den Sommer: Feiner Humor gepaart mit dem richtigem Maß an Ernsthaftigkeit und einer Prise Melancholie.

Klappentext
Ein romantisches Ferienhäuschen an der Küste Neuenglands, vier Frauen, die zusammen den Sommer verbringen: eigentlich paradiesisch, aber zwischen Grandma Alice, Tochter Kathleen, Enkelin Maggie und Schwiegertochter Ann Marie knirscht es gewaltig, denn eine jede bringt die Geister ihrer Vergangenheit mit. Während Alice alles dafür geben würde, eine einzige tragische Nacht in ihrem Leben ungeschehen zu machen, haben auch Maggie, Kathleen und die scheinbar so perfekte Ann Marie Angst, dass ihre gut gehüteten Geheimnisse ans Licht kommen könnten. Doch in diesen paar Wochen werden die Karten auf den Tisch gelegt…und es wird ein wunderschöner Sommer.

Jeanette Walls, Schloss aus Glas
Diana Verlag, ISBN-13: 978-3453351356

Ich völlig fertig am Strand von Menorca. Eine anstrengende und nervenaufreibende Trennung , sowie eine Kündigung im Gepäck. Meine Reisebegleitung  alles andere als einfach. Das sind die ersten Gedanken, die mir in den Sinn kommen, wenn ich an diesen Urlaub denke. Man könnte fast sagen, dass es ein Horrorurlaub war! Aber das Buch Schloss aus Glas hat mich gerettet.

Jeanette Walls erzählt ihre Familiengeschichte. Als Leser ist man hin und hergerissen, ob man die Eltern für ihre Naivität und ihren Freiheitsdrang mögen soll. Denn diese Eigenschaften ermöglichen den Kindern frei aufzuwachsen und das Leben als ein Abenteuer wahr zu nehmen. Auf der anderen Seite möchte man den Eltern zurufen, dass sie zur Vernunft kommen sollen und ein geregeltes Leben für sich und ihre Kinder ansteuern sollten. Ein unheimlich gefühlvoll geschriebenes Buch, welches einen in eine andere Lebensweise entführt und einen sehr nachdenklichen Leser zurück lässt.

Klappentext
Jeannette Walls ist ein glückliches Kind: Ihr Vater geht mit ihr auf Dämonenjagd, holt ihr die Sterne vom Himmel und verspricht ihr ein Schloss aus Glas. Was macht es da schon, mit leerem Bauch ins Bett zu gehen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Doch irgendwann ist das Bett ein Pappkarton auf der Straße, und eine Adresse gibt es schon lange nicht mehr.

Clara Römer: Der Wahnsinn den man Liebe nennt
Diana Verlag , ISBN-13: 978-3453358799

Entspannung und Leichtigkeit pur! Das sind die Erinnerungen an den Urlaub passend zu diesem Buch. Ich habe euch hier auf dem Blog bereits über meinen Besuch bei den Herrlichen Aussichten erzählt. Dieses Buch ist kein literarisches Meisterwerk, jedoch wunderbare, leichte Unterhaltung- genau das Richtige für einen Wellness Urlaub.

Mit dem Klappentext ist eigentlich bereits alles gesagt. Eine seichte, nette Geschichte, die mich gut unterhalten hat.

Klappentext:
Ein Spediteur ruft bei Susa Bergmann an und will einen Kühlschrank abliefern. Der Name ihres Mannes steht auf dem Auftrag – allerdings mit einer falschen Adresse. Als sie nachfragt, hat Wolf eine einfache Erklärung, doch bald tauchen weitere Ungereimtheiten auf. Susa fährt zu der Adresse, eine junge Frau öffnet die Tür. In der Küche: der Kühlschrank. Auf der Kommode: Kinderfotos von Josie, dem Mädchen aus der Nachbarschaft, das ihrem Mann so ähnelt und den Namen seiner Großmutter trägt. Alle Puzzleteile passen zusammen, und Susas Welt zerbricht …

Ich wünsche allen Urlaubern einen tollen Sommer mit viel Lesevergnügen!

Alles Liebe,
Eva



Donnerstag, 27. Juli 2017

~Schönhaberei~ Das kleine Buch vom achtsamen Leben



Dr. Patrizia Collard
Das kleine Buche vom achtsamen Leben
ISBN-13: 978-3453703100
96 Seiten


Worum geht es?
Wie schön wäre es, einfach ganz entspannt im Hier und Jetzt zu leben. Das endlose Gedankenkarussell für einen Moment anzuhalten und der Hektik des Alltags zu entkommen. Dafür müssen Sie nicht stundenlang auf dem Meditationskissen sitzen: Die einfachen Achtsamkeitsübungen in diesem Buch führen Sie in Minutenschnelle zu innerer Klarheit, Gelassenheit und Ruhe. Probieren Sie es aus – gönnen Sie sich kleine Auszeiten, die den Tag entschleunigen und den Kopf freimachen.

Meine Meinung

Ich mag die Aufmachung des Buches sehr. Klein, handlich und unheimlich schön gestaltet. Jede Seite des Buches ist mit liebevollen Illustrationen gestaltet. Mir gefällt die Gestaltung außerordentlich gut und sie ist auch absolut passend zum Inhalt. Auf jeder Seite werden Übungen präsentiert, welche dabei helfen sollen die Achtsamkeit etwas mehr in das alltäglich Leben einfließen zu lassen. Das Büchlein hat die folgenden Kapitel:
  • Im Jetzt sein
  • Akzeptieren und reagieren
  • Sich entscheiden
  • Einfach sein
  • Achtsam essen
  • Dankbarkeit und Mitgefühl
  •  All-tägliche Achtsamkeit
Sicherlich ist das Büchlein nichts für Menschen, die sich noch nie mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigt haben. Ich denke man sollte sich zuvor schon mit dem Thema auseinander gesetzt haben, dann aber ist dieses Buch eine wunderbare, kleine Ergänzung.

Fazit
Klein aber o-ho!

Alles Liebe,
Eva

Dienstag, 25. Juli 2017

~Kuchenliebe~ Rosinenbrötchen

Ich bin ein riesiger Frühstücksfan-allerdings nur am Wochenende. In der Woche schaffe ich es einfach nicht vor der Arbeit in Ruhe zu frühstücken. Dann gibt es im Büro eigentlich immer Magerquark mit einer Banane reingeknatscht und etwas Honig. Relativ unspektakulär aber lecker und macht satt.

Am Wochenende darf es dann auch gerne mal etwas üppiger sein. Dann wird ordentlich aufgefahren mit köstlichen Brötchen (am liebsten selbstgebacken) und diversen Aufstrichen, Käse und Wurst. Besonders gerne esse ich Rosinenbrötchen. Und was liegt da Nahe? Richtig, ich habe mich einmal darin versucht die kleinen Köstlichkeiten nachzubacken.

Rosinenbrötchen 
Zutaten für 12 Stück:
500 g Mehl
Hefe
75 g Zucker
220 ml lauwarme Milch
50 g weiche Butter plus Butter für die Form 
1 Prise Salz
2 Eier
2 TL Vanillezucker 
40 g Rosinen 
abgeriebene Zitronenschale
Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben und  in der Mitte eine Mulde eindrücken. Hefe hineinbröckeln, 2 TL Zucker dazugeben und mit 5 EL Milch und etwas Mehl verrühren. Nun mit Mehl bestäuben und ca. 15 Minuten ruhen lassen.
Rosinen etwa 1 Stunde in Milch einweichen. Nach 1h die Milch abseien (aufheben und für die weitere Zubereitung verwenden!)
Butter, Salz, Eier, Vanillezucker, den restlichen Zucker, Rosinen und die abgeriebene Zitronenschale in die Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührers zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Milch so lange zugeben, bis der Teig weich ist, aber nicht klebt. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten zudr doppelten Größe aufgehen lassen. 
Eine Rechteckige Backform mit Fett austreichen. Teig in 12 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Die Kugeln nebeneinander in eine Form setzen. Weitere ca. 15 Minuten gehen lassen. 
Die Rosinenbrötchen bei 180°C im Backofen ca. 30 Minuten backen.
Ich freue mich jetzt schon einmal auf das Wochenende...da werde ich mir nämlich wieder Rosinenbrötchen backen. Habt noch eine schöne Restwoche!
Alles Liebe,
Eva 

Sonntag, 11. Juni 2017

~Seelenschmeichler~ Wolken


Komm mit mir mit, wir gehen
Irgendwo hin und dann
Schauen wir hoch und sehen
Uns die Wolken an

Ich nehme dich bei der Hand
Und ziehe dich hinter mir her
Ich frage mich, warum fällt es so schwer
Ich glaube, du willst nicht mehr

Ist dein Wesen
Für alle so schwer zu lesen
Wenn ich's nicht verstehen kann
Wie fühlt sich's für dich denn an

Und wenn du dann gehst
Schau ich dir nach
Schau wie das Ende verdreht
Was der Anfang versprach

Das Wetter wird wieder
Wolkig bis heiter
Die Wolken ziehen weiter

Alin Coen

Donnerstag, 8. Juni 2017

~Schönhaberei~Aromatherapie


In einem meiner letztes Posts habe ich bereits darüber berichtet, dass ich versuche mehr Achtsamkeit in mein Leben ziehen zu lassen. Nicht mit Druck oder übertriebenem Ehrgeiz, sondern auf eine liebevolle Art und Weise. Da ich eher dazu neige alles mit einem Übermaß an Elan anzugehen, fällt es mir hier und da etwas schwer aber ich gebe mir sehr viel Mühe!

Zur Achtsamkeit gehört für mich auch, dass man sich mit (schönen) Dingen beschäftig, die einem gut tun. Vor einiger Zeit habe ich noch mit einer Freundin darüber gesprochen, dass es so viele interessante Dinge auf der Welt gibt und wir manchmal gar nicht wissen, wo wir anfangen sollen mit dem Entdecken. Da ich alles liebe, was gut duftet (es gibt Menschen, die behaupten, dass meine Wohnung in verschiedene Duftzonen eingeteilt ist) habe ich mich einmal etwas näher mit der Aromatherapie beschäftigt.


Eliane Zimmer
Aromatherapie
ISBN-13: 978-3424153132
240 Seiten


Worum geht es?
Aromatherapie ist eine seit vielen Jahren bewährte Methode, alltägliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Hautprobleme, Infekte, Frauenleiden und vieles mehr mit natürlichen Mitteln zu lindern.

In diesem Standardwerk versammelt die renommierte Expertin Eliane Zimmermann ihr umfangreiches Wissen zur wirksamen Therapie mit Aromaölen und erklärt alle Zusammenhänge kompetent und für Laien leicht verständlich. Sie informiert detailliert über die praktische Anwendung der Pflanzenöle in den verschiedensten Krankheitssituationen im Familienalltag. Mit ausführlichem alphabetischen Verzeichnis der ätherischen Öle und ihrer Wirkung sowie einem nach Beschwerden geordneten Kapitelaufbau.

Meine Meinung
Hierbei handelt es sich um ein klassisches Sachbuch. Zunächst wird leichte verständlich ein Basiswissen über die Ursprünge der Aromatherapie vermittelt. Weiter werden dann die folgenden Themenschwerpunkte behandelt:
  • Die Pflanze- unterschätztes Lebewesen
  • Ätherische Öle von A-Z
  • Fette Pflanzenöle von A-Z
  • Hydroltate- Schönheitselixiere mit sanfter Heilwirkung
  • Praktische Aromatherapie für die Familie
Mir gefallen die Kapitel Ätherische Öle und Fette Pflanzenöle besonders gut. Hier wird jeder Heilpflanze eine ganze Seite gewidmet. Mit Foto wird die Pflanze zunächst mit einer Art Steckbrief dargestellt. Danach erfolgt eine genaue Beschreibung der Herkunft und der möglichen Anwendungsgebiete.

Am Ende des Buches findet man viele Rezepte für die praktische Anwendung der Aromatherapie. Ich habe bereits mit der ersten einfachen Umsetzung begonnen. In meinem Schlafzimmer steht nun eine Aromaduftlampe die mit Lavendelöl den Raum beduftet. Lavendel soll ja bekanntlich für einen ruhigen Schlaf sorgen. Allerdings ist das sicherlich Geschmackssache. Ich persönlich liebe Lavendel, kenne aber auch viele Menschen, die den Duft abstoßend finden.

Aber gerade bei Erkältungskrankheiten und kleinen Zimperlein werde ich zukünftig sicherlich auf die Rezepte in diesem Buch zurück greifen. Mir tun Düfte einfach gut!

Fazit
Ein interessantes Sachbuch, welches ein Basiswissen vermittelt und Lust macht sich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen.

Weiterhin kann ich das folgende Büchlein empfehlen


Barbara Krähmer
ISBN 978-3-424-15275-3
Dieses Buch ist wesentlich prägnanter gefasst als das zuvor genannte. Auch hier wird ein kurzes Basiswissen vermittelt, sowie jede Heilpflanze kurz erklärt. Allerdings sind die Erklärungen nicht so umfangreich wie im zuvor genannten Buch. Ich würde es daher eher als schnelles Nachschlagewerk empfehlen, wenn man sich bereits etwas mit der Aromatherapie auseinander gesetzt hat.







Alles Liebe,
Eva

Dienstag, 6. Juni 2017

~op jück~ Antwerpen

Was machen vier Freundinnen, um mal wieder richtig viel Zeit miteinander zu verbringen? Sie mieten sich eine Airbnb Wohnung in Antwerpen und machen sich auf zu einer wunderbaren Städtetour.


Meine Ansage vor der Abreise war: "Jeder nur eine Tasche, ich habe ein kleines Auto". Die Antwort kam prompt: "Und wo soll das ganze Essen hin?!?!" Sagen wir so: Die Damen haben sich tatsächlich Bekleidungstechnisch zurückgenommen, sie haben es sich aber nicht nehmen lassen einen risesigen Korb mit Reiseproviant mit zunehmen. Schließlich sollte die Autofahrt drei Stunden dauern und man weiß ja nicht, was da so alles passieren kann.


Die Autofahrt verlief absolut problemlos und dank des Proviantkorbes auch ohne größere Hungerattacke. Unsere Wohnung stellte sich als riesige Altbauwohnung heraus. Uns erwarteten zwei riesige Wohzimmer, die zum rumlümmeln und quatschen nur so einluden. Eine tolle Küche mit großem Esstisch und 2 Schlafzimmer mit jeweils separaten Badezimmern. Kaum war die Wohnung ausreichend begutachtet, machten wir uns auf den Weg den ortsansässigen Delhaize auszuplündern. Wir kauften für Abendbrot und Frühstück ein und machten es uns in unserem Wochenende-Zuhause so richtig gemütlich.









Am nächsten Tag startete unsere Tour durch Antwerpen. Eine wirklich wunderschöne Stadt, die viel größer ist als ich zuvor angenommen hatte. In dieser Stadt kann man unheimlich schön spazieren gehen und dabei viele Dinge entdecken. Schöne und vor allem individuelle kleine Läden, nette Kaffees und schicke alte Häuser.

Relativ schnell wurde uns klar, dass wir uns zuvor überhaupt nicht mit der Geschichte und den Besonderheiten von Antwerpen auseinander gesetzt hatten. Völlig überrascht, dass es so viele Diamanten Geschäfte gibt, wurden wir dank Wikipedia schnell aufgeklärt, dass Antwerpen das weltweit wichtigste Zentrum für die Verabeitung und den Handel von Diamanten ist. Das ich hier eine eklatante Wissenslücke hatte, bemerkte ich nochmals als ich aus Antwerpen zurück war. Jedem dem ich erzählte, dass ich in Antwerpen war entgegnete mir "Antwerpen, die Diamantenhauptstadt". Außerdem haben wir gelernt, dass in Antwerpen die größte jüdische Gemeinde Europas lebt. Wenn man durch das jüdische Viertel fährt/ geht, dann sieht man an jeder Ecke orthodoxe Juden in ihrer typischen Kleidung. Sehr beeindruckend und habe ich in dieser Form noch nie bewusst wahrgenomen. So gesehen, war der Trip auch eine kleine Bildungsreise.


Unser Streifzug durch Antwerpen führte uns zuerst zum Bahnhof. Ein wunderschönes Gebäude, was man so nur sehr selten zu Gesicht bekommt. Dieser Bahnhof ist tatsächlich ähnlich schön und beeindruckend wie der in New York, quasi die kleine Schwester. Danach setzten wir unseren Streifzug durch Antwerpen fort, bestaunten die schönen Häuser, quatschten fröhlich vor uns hin und genossen das Wetter. Unser Weg führte zum exotischen Markt, der mit allerhand tollen Lebensmitteln aus aller Welt aufwartete.




Nachdem wir bereits eine beachtliche Strecke zurück gelegt hatten, machte sich ein kleines Hüngerchen breit und wir kehrten im Café Tinsel ein. Wir stärkten uns mit Kaffee und Kuchen, um für den restlichen Tag gewappnet zu sein.


Im Café Tinsel gibt es ganz vorzüglichen Kuchen, den wir sehr genossen. Weiter ging unser Spaziergang an diversen Geschäften vorbei. Hier und da schauten wir rein, bummelten ein bisschen und erfreuten uns an den diversen Dekoläden.



Am frühen Nachmittag machte sich erneut Hunger breit und wir machten uns auf den Weg zu Mercado. In einer riesigen Halle gibt es diverse Stände mit Gerichten aus aller Welt. Ich hatte leichte Reitzüberflutung und konnte mich nicht entscheiden, was ich essen sollte. Vietnamesich? Libanesisch? Waffeln? Letztendliche entschied ich mich für ein Smörrebröd mit Kartoffeln und Schrimps. Sehr köstlich war das!





Vor der großen Fahrt hatten wir uns vorgenommen, dass wir Abends auf alle Fälle auch mal ausgehen. Was soll ich sagen? Nach einem ganzen Tag unterwegs in der Stadt, waren wir Abends so platt, dass wir einfach quatschend unsere Wohnung genossen.

Am letzten Tag unserer Reise machten wir uns auf Richtung Hafen. Denn dort befindet sich der Sint-Anna Tunnel. Zum Tunnel gelangt man über hölzerne Rolltreppen. Diese Rolltreppen sind wirklich etwas ganz besonderes und Menschen mit Höhenangst müssen sich an einem Mitreisenden festhalten. Die Rolltreppen führt 31 Meter unter die Oberfläche. Unten im Tunnel angelangt ist ganz schön etwas los. Man muss nämlich aufpassen, dass man nicht vo Fahrradfahrern überfahren wird. Denn die dürfen den Tunnel ebenfalls nutzen.



Nach einem kurzen Spaziergang durch die Stadt, war unsere Reise dann leider viel zu schnell vorbei. Mit mir hat Antwerpen auf alle Fälle einen Fan mehr und ich werde sicherlich nochmals wieder kommen.



Meine Tipps für Antwerpen:

Sehenswürdigkeiten
Zoo Antwerpen, Koningin Astridplein 20-26, 2018 Antwerpen
Bahnhof Antwerpen, Koningin Astridplein 27, 2018 Antwerpen
Rathaus von Antwerpen
Rubenshaus
Sint Annatunnel
Hafen 
Jüdisches Viertel

Essen/ Cafés
Exotischer Markt ,Theaterplein, 2000 Antwerpen
Mercado, Groenplaats 43, 2000 Antwerpen
Café Tinsel, Vlaamsekaai 40 · 2000 Antwerpen
 
Shopping
  
Kloosterstraat,
Wunderkammer, Steenhouwersvest 13, 2000 Antwerp
Dille Kamille, Vleminckstraat 9, 2000 Antwerpen
Hay, Ijzerenwaag 12a, 2000 Antwerpen
Alles Liebe,
Eva

Sonntag, 4. Juni 2017

~Büchersonntag~ Geschenkt


Daniel Glattauer
Geschenkt
ISBN-13: 978-3442483006
336 Seiten


Worum geht es?
Gerold Plassek ist Journalist bei einer Gratiszeitung, und auch sonst war sein Leben bislang frei von Höhepunkten. Manuel, 14, dessen Mutter Alice für ein halbes Jahr im Ausland arbeitet, sitzt bei ihm im Büro, beobachtet ihn beim Nichtstun und ahnt nicht, dass Gerold sein Vater ist. Gerold selbst weiß es erst seit kurzem – und er hat sich von diesem Schock kaum erholt, als noch mehr Bewegung in sein Leben kommt: Nach einer von ihm verfassten Zeitungsnotiz über ein überfülltes Obdachlosenheim trifft dort eine anonyme Geldspende ein. Der Anfang einer geheimnisvollen Spendenserie, die Gerold offensichtlich mit seinem Schreiben beeinflussen kann. Langsam beginnt Gerold sich mit dem Leben zu versöhnen ...

Meine Meinung
Daniel Glattauer überascht mich immer wieder. Ich habe schon einige Bücher von ihm gelesen und war von jedem Buch total begeistert. Sein Erzählstil ist in jedem Buch völlig anders und man könnte meinen, die Bücher sind sogar von unterschiedlichen Autoren. Eine typische Handschrift von Daniel Glattauer (außer der für außerordentlich gute Unterhaltung) kann ich nicht festmachen und so bin ich jedes Mal aufs Neue von seinen Büchern überrascht. Wie gerne erinnere ich mich an Gut gegen Nordwind und Alle Sieben Wellen. Für mich eine der schönsten Liebesgeschichten, welche ich je in meinem Leben gelesen habe. Wer mehr zu diesen Büchern erfahren möchte, der kann gerne einmal in einem ältern Artikel von mir Stöbern: Best of Liebesromane

Auch dieses Mal hat mich die Erzählkunst von Daniel Glattauer sofort gefangen genommen. Mir hat der feine Humor außerordentlich gut gefallen un das Buch hat mich sehr häufig zum Schmunzeln gebracht. Der Protagonist Gerold ist eigentlich ein absoluter Verlierer, dem ich unter normalen Umständen nicht sonderlich viel Beachtung geschenkt hätte. Aber er wird so facettenreich und humorvoll beschrieben, dass er mir sofort ans Herz gewachsen ist und ich immer weiter lesen musste. Gerold schliddert beruflich völlig  unverhofft in ein mediales Spektakel und auch in seinem Privatleben lauern aufregende Begebenheiten, denen er sich stellen muss. Hauptsächlich dreht sich die Handlung um die anonymen Spenden, die Gerold anscheinend mit seine Artikeln beeinflussen kann. Dazu gesellt sich Manuel, sein unehelicher Sohn, der nicht ahnt, dass Gerold sein Vater ist. Die Situationen, die er mit seinem Sohn Manuel erlebt sind mitunter rührend bis hin zu schreiend komisch. Natürlich darf die Liebe auch nicht außen vor bleiben, die mit Rebecca der hübschen Zahnärztin in sein Leben tritt. Aber auch bei der Kennenlerngeschichte besticht das Buch durch feinen, geistreichen Humor. Das Buch ist jedoch nicht durchgehend lustig, sondern hat einen ernsthaften Kern. Die zentrale Botschaft des Buches wird nicht mit erhobenen Zeigefinger transportiert, sondern mit viel Feingefühl. Wahrscheinlich deshalb lässt es den Leser nachdenklich aber auch überaus gut unterhalten zurück.

Fazit
Ein packendes Buch, welches man so schnell nicht wieder aus der Hand legt. Geistreich, humorvoll und anregend.

Alles Liebe,
Eva

Donnerstag, 1. Juni 2017

~Schönhaberei~ Achtsamkeit

Das Leben kann manchmal sehr turbulent sein. Auf der Arbeit reiht sich Stress an Ärger und Unzufriedenheit an Frust. Privat läuft es nicht immer so, wie man es sich vorgestellt hat und dann gerät der innere Frieden aus dem Gleichgewicht. Immer mal wieder stoße ich an meine persönlichen Grenzen. Dann belastet mich alles sehr und ich merke, dass ich auf mich aufpassen muss. Seit meinem wunderbaren Urlaub bei den Herrlichen Aussichten in Heimbach, habe ich mir geschworen, dass ich besser auf mich aufpasse und mir kleine Erholungsinseln baue.

Dazu gehört, dass ich immer besser lerne mich von bestimmten Dingen abzugrenzen. Sei es, dass ich mich von Problemen aus dem Arbeitsleben distanziere oder mich von Menschen fernhalte, die mich ausnutzen und mir folglich nicht gut tun.

Auf der Suche nach Beschäftigungen, die mir helfen diese Inseln zu bauen, habe ich einige schöne Entdeckungen gemacht. Tatsächlich habe ich angefangen in diesen Malbüchern für Erwachsene zu malen. Was habe ich diesen Trend anfänglich belächelt. Aber nachdem ich es einmal ausprobiert hatte, muss ich wirklich sagen, dass man sich den Kopf frei malen kann. Wenn man so vor sich hin malt und immer mal wieder eine neue Farbe aussucht, dann vergisst man schnell die Welt um sich herum. Wenn man dabei dann noch schöne Musik hört, ist es eine perfekte Insel. Auf dem Markt gibt es zwischenzeitlich so viele Malbücher für Erwachsene, das sicherlich jeder fündig werden kann. Als große Freundin von Schreibwaren bin ich jetzt natürlich auch im Besitz von etlichen Stiften. Wer es auch einmal ausprobieren möchte, dem empfehle ich die folgenden Bücher und Stifte.


1.) Indische Mandalas
2.) Malbuch Traureise
3.)Zencolor Buntstifte
4.) Stabilo

Dann hört man auch immer wieder: "Du musst Sport machen, um runter zu kommen." Als erstes wird einem dann ja immer geraten man soll joggen gehen. Ist nicht meins. Habe ich wochenlang ausprobiert mit einem Einsteigertraining. Das hat eigentlich ganz gut geklappt und ich konnte nach einiger Zeit auch eine größere Strecke am Stück laufen. Aber ich finde es furchtbar. Ich war mehr damit beschäftigt nicht unangenehm im Park aufzufallen und nach kürzester Zeit kannte ich meine Heimstrecke auswendig. Mir gingen immer die gleichen Gedanken durch den Kopf. "Da vorne musst Du links abbiegen, dann kommt der Baum mit den schönen Ästen und dann ist es nicht mehr weit..."Also an ein runter kommen war bei mir nicht zu denken. Was mir sehr beim Abschalten hilft ist Pilates. Nach einem Pilateskurs im Fitnessstudio bin ich sowas von geerdet und ruhig, dass ich mir selber gar nicht erklären kann, woher das eigentlich kommt. Letztendlich ist es auch egal, denn es tut mir augenscheinlich gut.

Von Pilates ist es auch zu Yoga nicht weit. Man wird so oft mit Yoga konfrontiert und so viele Menschen erklären, wie gut ihnen Yoga tut. Lange Zeit wollte ich mit Yoga nichts zu tun haben, denn Yoga ist mein Kindheitstrauma. Meine Eltern waren große Yogafans und besuchten selber Yogakurse als ich noch ein Kind war. Zu Hause wurde dann ausgiebig der Hund, der Löwe (fand ich als Kind am allerbesten!) und die Cobra geübt. Schließlich musste ich dann auch zum Kinderyoga. Als eher wüstes Kind, war Yoga nicht das richtige für mich. Dazu kam, dass man im Yogakurs immer ein Bild malen musste. Die schönsten Bilder wurden am Ende der Stunde aufgehängt. Ratet mal wessen Bild NIE aber auch wirklich NIE aufgehängt wurde. Richtig! Meins. Das hat bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Allerdings bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es jetzt an der Zeit ist dieses Trauma zurück zulassen und sich nochmals mit diesem Thema zu beschäftigen. Dabei bin ich auf das Buch Von der Kunst Yoga und Achtsamkeit im Alltag zu leben gestoßen. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich habe mir das Buch einmal näher angeschaut.

Inga Heckmann
Von der Kunst Yoga und Achtsamkeit im Alltag zu leben
ISBN-13: 978-3424152944
160 Seiten

Worum geht es?
Einmal pro Woche für eine Stunde ins Yogastudio? In Hektik gerade noch so zum Unterrichtsbeginn geschafft und kaum ist man raus, dreht sich das Stressrad weiter? Die Yogalehrerin Inga Heckmann weiß, wie schwer es für ihre Schülerinnen und Schüler ist, das im Unterricht gelernte auch im Alltag anzuwenden und eine eigene wohltuende Yogaroutine zu entwickeln. Deshalb zeigt sie in diesem Buch, wie Menschen mit wenig Zeit, kleine Yogainseln in ihren Alltag integrieren können. Vom kurzen Twist auf dem Bürostuhl bis zur Achtsamkeitsmeditation beim Zähneputzen - Yoga funktioniert jederzeit an jedem Ort! Das Buch ist sehr schön und edel aufgemacht und damit eine tolle Motivation und ein super Geschenk für alle, die Yoga lieben.

Meine Meinung
Eigentlich zählen die inneren Werte...aber das Auge isst bekanntlich auch mit. Was an diesem Buch zu allererst auffällt ist das Aussehen. Schlicht in mint Tönen gehalten, der Titel ist golden eingeprägt, sowie eine Yogafrau. Das Buch ist etwa im DIN A5 Format und hat einen Pappeinband. Da ich ja bekanntermaßen auf schöne Bücher stehe, hat das Buch in Punkto Schönheit schon mal einen dicken Pluspunkt von mir. Es fühlt sich schön an, ist schlicht gehalten und somit passt es absolut zum Thema.

Da man mit Schönheit alleine aber nicht weit kommt, habe ich mir das Buch einmal näher angeschaut. Ich kann bereits an dieser Stell sagen, dass mich das Buch auch inhaltlich total überzeugt hat. Bei strahlendem Sonnenschein habe ich das Buch an einem Sonntag komplett durchgelesen und war sofort angetan von der nüchternen (das ist absolut positiv gemeint) und realistischen Beschreibungen. Für Yoga Profis ist dieses Buch sicherlich nichts, aber für Neugierige und Einsteiger ist es ganz wunderbar.

Die Themen Yoga und Achtsamkeit werden auf liebevolle Art und Weise beschrieben. Es wird kein Druck aufgebaut, keine Meinung aufgezwängt oder mit erhobenen Zeigefinger dazu aufgerufen bloß ein achtsames von Yoga geprägtes Leben zu führen. Im Gegenteil: Man bekommt einen sehr guten Einblick über die Wirkweisen von Yoga und schließlich auch über die Möglichkeiten diese Wirkweisen für sich zu nutzen. Langsam wird man an das Thema herangeführt und ermutigt den ein oder anderen Vorschlag für sich zu übernehmen.

Es werden einige Flows genauestens erklärt und anschließend auch noch in Bildform dargestellt. Das finde ich persönlich sehr schön, denn so fällt das Nachmachen etwas leichter.

Quelle: Von der Kunst Achtsamkeit und Yoga im Alltag zu Leben, Seite 125

 Fazit
Für Einsteiger, die nicht zu verbissen an das Thema Yoga und Achtsamkeit herangeführt werden ein gelungener Einstieg.







Dienstag, 30. Mai 2017

~op jück in der Eifel~ Herrliche Aussichten

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? In meinem Fall: die Eifel. Als Kölnerin verschlägt es einen das ein oder andere Mal in die Eifel. Sei es als Kind zum Rodeln oder in die Jugendherberge oder aber als Erwachsene zu der ein oder anderen schönen Wanderung. Die Eifel bietet erstaunlich viele und vor allem wirklich gut gepflegte Wanderwege. Wer sich für Wanderwege in der Eifel interessiert, dem kann ich die Traumpfade wärmstens ans Herz legen.


Dieses Jahr hat es mich doch tatsächlich zum zweiten Mal zu einem äußerst erholsamen und rundum wunderschönen Urlaub in die Eifel gezogen. Mit einer lieben Freundin hatte ich mich für eine Woche bei den Herrlichen Aussichten in Heimbach einquartiert, um dem Alltag zu entfliehen und Energie zu tanken. Das noch relativ kurze Jahr hatte schon die ein oder andere aufregende Phase für uns parat, so dass eine kleine Auszeit dringend notwendig wurde. Los fuhren wir  mit dem Vorsatz es uns so richtig gut gehen zu lassen. Arbeit und Sorgen wollten wir hinter uns lassen und das Leben von der Sonnenseite genießen. Auf der Internetseite der Herrlichen Aussichten informierten wir uns vor unserer Reise über die verschiedenen Chalets und entschieden uns schnell für das Seeloft. Wir wollten es uns schließlich so richtig gut gehen lassen. So ging die Fahrt also los. Den Kofferraum gut gefüllt mit ausreichend Lesematerial, Kochbüchern, diversen Saunaaufgüssen und Pflegeutensilien, Wanderklamotten und den Kopf voller lustigen Geschichten.

Nach einer angenehmen einstündigen Autofahrt hatten wir unser Ziel erreicht. Als wir die Einweisung in unser Chalet bekamen, verschlug es uns die Sprache. "Das ist kein Chalet! Das ist ein Palast!" Mit vielen "aaaaahs" und "ooohhhs" ließen wir uns von einem Mitarbeiter der Herrlichen Aussichten das Chalet vorführen und lauschten andächtig der ein oder anderen lustigen Anekdote. Beispielsweise, dass es sich um einen Gaskamin handelt und das wir auf keinen Fall auf die Idee kommen sollten das Ding auseinander zu bauen, um Holz nachzulegen. Ungläubig hörten wir der Einweisung weiter zu, die mit dem Satz beendet wurde: "Alles schon passiert!" So wurde der Gaskamin zum running Gag des Urlaubs. Wir wurden nicht müde uns jeden Abend zu fragen: "Hast Du schon Holz nachgelegt?". An dieser Stelle muss auch einmal gesagt werden, dass die Mitarbeiter der Herrlichen Aussichten außerordentlich freundlich und hilfbereit sind. Die Buchung läuft super unkompliziert und nett ab und die Einweisung vor Ort ist auch ganz prima.

Wer es nicht schafft sich in diesem Chalet zu erholen, der macht defintiv etwas falsch. Das Chalet ist wunderschön, gemütlich eingerichtet und mit dem Betreten stellte sich sofort eine wohlige Urlaubstimmung ein. Neben dem riesigen Wohnzimmer verfügt das Chalet noch über eine voll ausgestattete Küche, ein mehr als geräumiges Schlafzimmer und einen fantastischen Wellnessbereich, den wir nur "Spa" nannten. Im Sommer hat man sogar die Möglichkeit draußen zu grillen (ein Webergrill ist in jedem Chalet vorhanden) und man kann es sich auf Liegen gemütlich machen. Das Gelände ist relativ weitläufig und seine Nachbarn bekommt man so gut wie gar nicht zu Gesicht. Es herscht also eine herrliche Ruhe und die Erholung ist garantiert.


Am ersten Tag erkundeten wir unser Chalet ausgiebig und ließen uns zum Einstieg in die Wellness Woche mit einer Massage verwöhnen. Denn bei den Herrlichen Aussichten kann man sich eine Masseurin buchen, die dann ins Chalet kommt. Diese Massage war der abosulte Wahnsinn! Ich habe selten so eine gute Massage bekommen und jeder der sich in den Herrlichen Aussichten einmietet sollte die Frau mit den magischen Händen buchen. Nach der Massage machten wir es uns vor dem Gaskamin gemütlich und wälzten Kochbücher. Schließlich ist gutes Essen auch Balsam für die Seele. Den Tag ließen wir dann mit ausgiebigen saunieren ausklingen. Der zweite Tag begrüßte uns mit Dauerregen. Daher machten wir uns auf ins Dorf und kauften den örtlichen Supermarkt leer, damit wir die köstlichen Rezepte nachkochen konnten, welche wir am Abend zuvor ausgesucht hatten. Den Rest des Tages verbrachten wir vor dem Kamin und lasen, lasen, lasen. Zwischendurch quatschen, quatschen, quatschen wir und es gab gaaaanz viel gekicher. Was Damen halt so machen.

Am folgenden Tag wurden wir mit wunderschönstem Wetter belohnt. Sonnenschein und klarer Himmel. Da wurden selbstversändlich die Wanderstiefel angeschnallt und los ging die Wanderung mit dem Ziel Kloster Mariawald. Der Wanderweg war wunderbar ausgeschildert und hielt die ein oder andere wunderbare Aussicht für uns bereit. Wir wanderten um den Rursee und bewunderten die glitzernde Sonne im Wasser, liefen und verliefen uns im Wald und schlussendlich führte ein steiler Anstieg (für mich steil, die Freundin hüpfte wie ein junges Reh den Anstieg hoch, während ich das ein oder andere Mal stehen bleiben musste) zum Kloster Mariawald. Jeder der gerne wandern geht, kennt sicherlich den Moment, wenn man sich über kleiner Strecken ein bisschen quält und sich still und leise fragt: "Warum? Warum machst Du das?" So erging es mir bei dem besagten Anstieg. Aber wie das so beim wandern ist, am Ende wird man mit einer tollen Aussicht, einem wunderbaren inneren Frieden und im Fall Kloster Mariawald wird man obendrein noch mit einer herrlichen Erbsensuppe belohnt.

Die Tage in diesem wunderschönen Chalet flogen nur so an uns vorbei und wir wollten gar nicht mehr nach Hause. Zwischenzeitlich überlegten wir sogar uns festzuketten, damit wir nie wieder weg müssen. Aber leider mussten wir wieder abfahren aber nicht ohne den nächsten Urlaub in den Herrlichen Aussichten zu buchen. Wir haben uns nämlich vorgenommen, dass wir so lange zu den Herrlichen Aussichten fahren, bis wir in jedem Chalet einen Urlaub verbracht haben. Wenn wir alle Chalets durchhaben, fangen wir wieder von vorne an!



Allen Wanderratten, besten Freundinnen, verliebten Pärchen, gehetzen Städtern, Wellnessfanatikern...kann ich die Herrlichen Aussichtten nur wärmstens ans Herz legen. Ich habe mich selten so rundum wohl gefühlt und die Erholung hallt auch noch einige Wochen nach dem Urlaub nach. Jetzt wo ich die Bilder sehe und nocheinmal über die wunderbaren Tage nachdenke, könnte ich sofort wieder los. Aber leider muss ich noch etwas warten...

Herrliche Aussichten
Seerandweg 1
52396 Heimbach

Alles Liebe,
Eva



Sonntag, 28. Mai 2017

~Seelenschmeichler~ Fix you



When you try your best but you don't succeed
When you get what you want but not what you need
When you feel so tired but you can't sleep
Stuck in reverse

And the tears come streaming down your face
When you lose something you can't replace
When you love someone but it goes to waste
Could it be worse?

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you


And high up above or down below
When you're too in love to let it go
But if you never try you'll never know
Just what you're worth

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you

Tears stream down your face
When you lose something you cannot replace
Tears stream down your face
And I

Tears stream down your face
I promise you I will learn from my mistakes
Tears stream down your face
And I

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you

Coldplay

Sonntag, 21. Mai 2017

~Büchersonntag~ Die Katzen von Monmatre


Tessa Korber
Die Katzen von Montmatre
ISBN-13:978-3442714445
256 Seiten


Worum geht es?
Sie liegen auf den Steinen des Friedhofs, streunen durch die Straßen von Paris und sonnen sich auf den Treppenstufen, die zu Sacré-Coeur hinaufführen. Die Katzen von Montmartre sind überall und erschnuppern oder erfühlen mit ihren Schnurrhaaren so einiges, was den menschlichen Bewohnern der Stadt nur zu leicht entgeht. Als die Leiche eines jungen Mädchens auf dem Friedhof von Montmartre gefunden wird und zudem noch die Katze Grisette, der Schwarm aller Kater, von einem auf den anderen Tag verschwunden ist, beginnen die Katzen auf eigene Pfote zu ermitteln. Hat der Mord etwas mit dem plötzlichen Verschwinden von Grisette zu tun? Und wie tief müssen die Katzen in die Geschichte des Montmartre hinabsteigen, um dieses Geheimnis zu lüften?

Meine Meinung
Krimis sind ja eigentlich nicht so mein Ding. Aber Paris, Katzen und der Klappentext haben dann doch meine Neugierde geweckt und ich habe angefangen zu lesen. Direkt von den ersten Seiten an war ich begeistert von der Geschichte. Unheimlich schöne Beschreibung der Katzencharacktere -als Katzenbesitzer kann mich sich sehr gut einfühlen!- und die Beobachtungen der Katzen werden liebevoll umschrieben. Zu Beginn des Leseabenteuers hatte ich etwas bedenken, dass ein Krimi aus Katzensicht etwas kindlich oder albern sein könnte. Aber das ist er mitnichten. Man ist sofort in die Geschichte involviert und vergisst sehr schnell, dass es sich bei den Protagonisten um Katzen handelt. Paris wird aus den verschiedenen Winkeln der Katzen ganz wunderbar beschrieben.

Fazit
Ich gehe davon aus, dass echte Krimi Fans nicht von einem klassischen Krimi sprechen werden Aber es ist eine wunderbar, unterhaltsame Erzählung. Für Katzen und Paris Fans ein absolutes Muss!

Sonntag, 7. Mai 2017

~Seelenschmeichler~Dreams




Oh my life is changing everyday
In every possible way
And oh my dreams
It's never quite as it seems
Never quite as it seems

I know I felt like this before
But now I'm feeling it even more
Because it came from you
Then I open up and see
The person falling here is me
A different way to be


I want more, impossible to ignore
Impossible to ignore
And they'll come true
Impossible not to do
Impossible not to do

And now I tell you openly
You have my heart so don't hurt me
You're what I couldn't find
A totally amazing mind
So understanding and so kind
You're everything to me

Oh my life is changing everyday
In every possible way
And oh my dreams
It's never quite as it seems
'Cause you're a dream to me
Dream to me
 
The Cranberries