Sonntag, 9. Oktober 2016

~Büchersonntag~ Der Wahnsinn, den man Liebe nennt




Clara Römer
Der Wahnsinn, den man Liebe nennt
ISBN-13: 978-3453358799
320 Seiten


Worum geht es?
Ein Spediteur ruft bei Susa Bergmann an und will einen Kühlschrank abliefern. Der Name ihres Mannes steht auf dem Auftrag – allerdings mit einer falschen Adresse. Als sie nachfragt, hat Wolf eine einfache Erklärung, doch bald tauchen weitere Ungereimtheiten auf. Susa fährt zu der Adresse, eine junge Frau öffnet die Tür. In der Küche: der Kühlschrank. Auf der Kommode: Kinderfotos von Josie, dem Mädchen aus der Nachbarschaft, das ihrem Mann so ähnelt und den Namen seiner Großmutter trägt. Alle Puzzleteile passen zusammen, und Susas Welt zerbricht …

Meine Meinung
Lasst Euch von dem Cover nicht beeindrucken. Bei dem Cover habe ich zunächst an ein niedliches Liebesdrama gedacht. Dennoch habe ich angefangen das Buch zu lesen und wurde schnell deutlich, dass es sich hier nicht um einen durch und durch kitschigen Frauenroman handelt. Das Buch habe ich in meinem Urlaub in einem Rutsch weggelesen und war sofort in der Geschichte gefangen. Die Protagonistin Susa wächst einem schnell mit ihrer warmen und bodenständigen Art ans Herz. Sie liebt ihren Mann aus vollstem Herzen und wird bitterböse enttäuscht. Fassungslos über so viel Enttäuschung musste ich weiter und weiter lesen und konnte mich sehr gut in Susa hineinversetzen. Der Verlust einer großen Liebe wird ganz authentisch und ohne großen Schnickschnack beschrieben.  An Susas Seite finden sich schnell die engsten Freunde ein, die sie mit Rat und Tat unterstützen. Neben dem Liebeschaos erfährt man auch noch einiges über Susas Familie und auch hier hält das Schicksal die ein oder andere Überraschung bereit. Kleiner Kritikpunkt von meiner Seite ist lediglich, dass sich zum Ende des Buches die Ereignisse etwas überschlagen. Das hätte man sicherlich geschickter lösen können. Alles in allem jedoch ein sehr unterhaltsames, kurzweiliges Buch für graue Herbsttage.

Fazit
Ein schöner Roman über die Liebe, Enttäuschung, Freundschaft und Hoffnung.


Alles Liebe,
Eva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen