Sonntag, 12. Juni 2016

~Büchersonntag~ Best of Liebesromane Teil 2

In der letzten Woche habe ich euch bereits in dem Artikel Best of Liebesromane Teil 1 drei Liebes-romane vorgestellt, die mir bis zum heutigen Tag in sehr guter Erinnerung geblieben sind. Auch im zweiten Teil stelle ich euch Liebesromane vor, die mich sehr berührt und  zum Teil auch sehr nachdenklich gemacht haben.



David Nicholls, Zwei an einem Tag
Wenn ich an dieses Buch zurück denke, dann denke ich gleichzeitig an wunderbar, sonnige Urlaubstage in Oslo. Ich habe dieses Buch bei herrlichem Sonnenschein in Aker Brygge mit Blick auf den Oslofjord gelesen. Zwei an einem Tag ist die bittersüße Liebesgeschichte von Emma und Dexter. Über mehrere Jahre verfolgt der Leser ihre Freundschaft und die Höhen und Tiefen, welche die beiden miteinander erleben. Als Leser verfolgt man die persönliche Entwicklung der beiden Protagnisten und erlebt wie sich die Freundschaft der beiden über Jahre weiterentwickelt. Mich hat diese Buch gepackt und auch nach Jahren werde ich wieder nachdenklich, wenn ich über das Buch nachdenke. Ein wirklich lesenswerter Liebesroman.
Klappentext
»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen?

"Manchmal ist man sich der großen Augenblicke in seinem Leben bewusst, wenn sie passieren,

manchmal steigen sie aus der Vergangenheit auf. Vielleicht verhält es sich mit den Menschen genauso."
 

Jojo Moyes, Ein ganzes halbes Jahr
Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte meine Ausführungen nicht lesen, sondern sich lediglich den Klappentext durchlesen!!!
Dieses Buch ist wohl der Liebesroman schlechthin aus den letzten Jahren. Ich kenne kaum eine Freundin, die dieses Buch nicht gelesen hat. Ich kenne auch keine Freundin, die nicht vollends von diesem Buch begeistert und tief beeindruckt war. Dieses Buch beginnt zunächst harmlos und man kann sich zu Beginn kaum vorstellen, dass die Entwicklung der Geschichte so packend und mitreißend ist. Mich hat dieses Buch sehr mitgenommen und auch sehr nachdenklich gemacht. Zwar kann ich mich in viele Bücher sehr reindenken und vor allem auch reinsteigern, aber dieses Buch hat mich nochmal in eine neue Gefühlsdimension katapultiert. Das Buch habe ich im Sommer gelesen und ich habe bittere Tränen heulend (mit Geräusch!) auf meinem Balkon gesessen. Als ich das Buch ausgelesen hatte, war ich tagelang so gerührt, dass ich erst einmal kein neues Buch beginnen konnte.
Klappentext
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.
»Es gibt normale Zeiten und solche, in denen die Stunden nicht zählen.Dann bleibt die Zeit stehen und entgleitet einem, und das Leben – das richtige Leben – scheint sich von einem zurückgezogen zu haben. «
»Ich  bin sogar lieber mit dir zusammen, sogar mit deinem Ich, das du für wertlos hältst, als mit irgendjemand anderem auf der Welt.«
Audrey Niffenegger, Die Frau des Zeitreisenden
Es gibt Bücher, da begreift man erst, wenn man sie vollständig zu Ende gelesen hat, was für einen Schatz man da gerade gelesen hat. Die Frau des Zeitreisenden ist für mich ein solches Buch. Ich habe dieses Buch gelesen und zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, ob es wirklich Sinn hat dieses Buch zu Ende zu lesen. Stellenweise habe ich mich fast zwingen müssen, dieses Buch weiterzulesen. Ich bin froh, dass ich es letztendlich nicht dazu gekommen ist, dass ich dieses Buch abgebrochen habe. Dieses Buch erschließt sich in seiner Gänze erst, wenn man es zufrieden zuklappt.
Klappentext
Der großen Liebe begegnet man nur ein einziges Mal. Und dann immer wieder...
Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender. Plötzlich und unerwartet stürzt er los in eine andere Zeit, aber immer wieder landet er bei Clare, Clare als Kind, als Geliebte und Mutter der gemeinsamen Tochter Alba, Clare als alte Frau, aber da ist er schon lange tot. Seine Zeitreisen sind das Geheimnis, das die Liebenden mit jeder Trennung noch inniger vereint. Audrey Niffenegger ist es gelungen, über die Schönheit der Dauer und das Staunen der Sehnsucht zu schreiben, von der Liebe wie zum ersten Mal zu erzählen. Ein Roman zum Verlieben.
Aber finden Sie nicht', beharre ich, 'dass es besser ist, nur eine kurze Zeit sehr glücklich zu sein, auch wenn man dieses Glück verliert, als sein ganzes Leben nur einigermaßen über die Runden zu bringen?

Alles Liebe,
Eva 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen