Donnerstag, 19. Mai 2016

~op jück in Köln~ Die fette Kuh


Bei einem Bummel durch die Südstadt schlendert man grundsätzlich an der fetten Kuh vorbei. Hier ist es immer rappel voll und viele Menschen tummeln sich vor dem kleinen Laden, um eine der Burgerköstlichkeiten zu kaufen. Wahrscheinlich gibt es kaum einen Kölner, der diesen Laden nicht kennt. Mich schrecken meist die Menschenmassen ab und einen Sitzplatz zu ergattern scheint meist aussichtslos. MEIST! Vor einigen Tagen hat mir die Bücherkollegin berichtet, dass sie so gerne einmal mit mir zur fetten Kuh gehen möchte. Und da lasse ich mich natürlich nicht lumpen. So haben wir pünktlich Feierabend gemacht und sind bei herrlichem Sonnenschein in die Südstadt marschiert. Und wir hatten Glück! Die fette Kuh war zwar gut besucht aber Menschenmassen waren nicht vor Ort. Also gingen wir hinein und waren zunächst überwältigt von der Burgerauswahl: Hamburger, Cheeseburger, BBQ Bacon Cheese, Chili Burger...um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Alle Burger kann man wahlweise mit 120g oder 200 g Fleisch bestellen. Bei der Bestellung wird man  gefragt, ob man den Burger medium oder lieber durch gebraten haben möchte. Die Bestellung gibt man an der Theke auf und sobald der Burger fertig ist, wird der Name des Bestellers laut durch den Laden gerufen und man muss sich seinen Burger abholen kommen. Da ich bei zu viel Auswahl meist überfordert bin, habe ich einen altbewährten Cheeseburger mit 120g Fleisch in medium bestellt.

Die Inneneinrichtung in der fetten Kuh ist einfach und rustikal und passt sehr gut zu einem deftigen Burger. Man sitzt an großen Holztischen und teilt sich diese mit anderen Gästen. Das Publikum ist bunt gemischt und es herrscht eine lockere, angenehme Atmosphäre. Die Zubereitung der Burger ging relativ zügig und schon bald hatten wir einen leckeren Burger plus hausgemachten Pommes auf dem Tisch stehen. Zu den Pommes konnte man sich noch diverse Soßen aussuchen.



Die Burger und die Pommes sahen nicht nur sehr, sehr köstlich aus, sondern schmeckten auch ganz hervorragend. Einen Besuch in der fetten Kuh kann man also unbedingt empfehlen. Allerdings sollte man vor 19h dort hingehen. Denn als wir gegen 19h die Lokalität verließen, da waren sie da. Die Menschenmassen.

Die fette Kuh
Bonner Str. 43
Köln

Alles Liebe,
Eva


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen