Sonntag, 17. April 2016

~Büchersonntag~ Der Rosie Effekt



Der Rosie Effekt
Graeme Simsion
ISBN-10: 3596031850
448 Seiten



Worum geht es?
Don und Rosi sind wieder da! Nach ihrer Hochzeit führen die beiden ein gemeinsames Leben in New York. Don forscht als Professor für Genetik an der Columbia University und Rosie liegt in den letzten Zügen ihres Studiums. Eines Tages verkündet Rosie freudig: „Ich bin schwanger!“ Don analysiert natürlich sofort die Situation und verstrickt sich in intensive Recherchearbeit zum Thema Schwangerschaft. So kommt es auch, dass er durch einen unglücklichen Zufall von der Polizei festgenommen wird. Da Rosie auf keinen Fall Stress ausgesetzt werden darf, soll sie von den Vorkommnissen nichts erfahren. Rosie ist genervt von Dons Plänen und Bevormundungen zum Thema Schwangerschaft. Die beiden leben sich langsam auseinander und Don muss um Rosie kämpfen….


Meine Meinung
Achtung Spoiler!
Wie hatte ich mich auf dieses Buch gefreut. Den ersten Teil „Das Rosie Projekt“ habe ich verschlungen und war total begeistert. Ich mochte Don und Rosie auf Anhieb und hatte sie sehr schnell ins Herz geschlossen. Auch die Geschichte war für mich in sich schlüssig und die schräge Art von Don war einfach nur zauberhaft.

Die Fortsetzung „Der Rosie Effekt“ kommt leider nicht an den ersten Teil heran. Don und Rosie leben nun in New York und haben sich eigentlich gut aufeinander eingespielt. Bis Rosie ihre Schwangerschaft verkündet. Jetzt fängt Don an akribisch Pläne zu entwickeln und geht damit nicht nur Rosie auf die Nerven, sondern auch mir als Leserin. Teilweise musste ich zugegebener Maßen sehr schmunzeln, mitunter fand ich seine Art etwas zu übertrieben dargestellt. Für mich fügten sich die Handlungen auch nicht einwandfrei ineinander und kamen etwas holprig rüber. Hier meine ich insbesondere den Teil der Festnahme und die nachfolgenden Gespräche/ Therapien.
In der Mitte musste ich mich etwas durch das Buch kämpfen und war etwas ziellos, denn ich konnte nicht ganz einordnen wohin Don und Rosie steuern. 

Zum Ende wird es allerdings nochmals richtig gut. Mir hat es fast das Herz zerrissen, als Don begreift, wie es um seine Ehe steht. Dons Kampf um die Liebe und Rosies letzendliche Einsicht, dass Don doch der richtige Mann ist,  haben mich doch sehr berührt. Das Ende versöhnt und es bleibt ein schönes Gefühl zurück.

Alles in allem sicherlich ein recht lesenswerter Roman, der aber bei Weitem nicht an den ersten Teil rankommt.

Alles Liebe,
Eva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen