Sonntag, 13. März 2016

~Büchersonntag~ Vielleicht mag ich Dich morgen






Vielleicht mag ich Dich morgen
Mhairi McFarlane
ISBN-10: 3426516470
496 Seiten

Worum geht es?
Anna hat es zu Schulzeiten sehr schwer. Als Schülerin entspricht sie einfach überhaupt nicht den gängigen Idealen. Wilde Haare, übergewichtig und dazu noch ziemlich uncool. Bei einer Schulaufführung wird sie übel vom Schulbeau James reingelegt und bloß gestellt. Dieses Ereignis hat sich in ihr Gedächtnis gebrannt und auch als erwachsene Frau kann sie diese Schmach nicht vergessen.

16 Jahre später ist Sie im Beruf erfolgreich, um einige Kilos schlanker und hat sich rundum zu einer attraktiven Frau gemausert. Auf einem Klassentreffen wird Sie von ihren ehemaligen Mitschülern nicht erkannt. Sie begegnet James wieder. Er kann seine Augen nicht von ihr lassen und ahnt nicht, wen er vor sich hat. In Anna kommen all die schrecklichen Gefühle aus ihrer Schulzeit hoch und sie flüchtet -ohne sich erkennen zu geben- von dem Klassentreffen.

Wie es das Schicksal so will, begegnen sich Anna und James auf beruflichem Wege wieder. Anna gibt sich immer noch nicht zu erkennen und die Geschichte nimmt ihren Lauf...

Meine Meinung:
Als ich das Buch gelesen habe, lag ich mit einer dicken Grippe im Bett. Das Buch hat mich definitv gut unterhalten und lies sich flüssig weglesen. Den Schreibstil würde ich als einfach und zugänglich beschreiben. Die Charaktere der Protagonisten sind sehr gut beschrieben und wachsen einem schnell ans Herz. Anna hat die Schulzeit bis ins Erwachsenenalter nicht wirklich verarbeitet und leidet nach wie vor an den Mobbingattacken ihrer Mitschüler. Teilweise fand ich ihr Leiden etwas nervig und unrealistisch. James immer noch gut aussehend und beruflich erfolgreich. Privat allerdings gestaltet sich sein Leben weniger erfolgreich. Seine frisch geschlossene Ehe verläuft nicht so wie er es sich ursprünglich vorgestellt hatte. Ich persönlich habe mich während des Lesens in James verliebt und fand ihn ganz entzückend. Hierbei sei aber nochmals angemerkt, dass ich mit Grippe im Bett lag! Die Begegnungen zwischen Anna und James nach 16 Jahren sind witzig erzählt und bringen einen hier und da zum schmunzeln. Auch wenn das Buch absolut vorhersehbar ist, ist es unheimlich romantisch und für Alle die einen Hang zum Kitsch haben absolut empfehlenwert.

Fazit:
Kein literarisches Meisterwerk aber ein schöner, kurzweiliger Roman für die Kitschkühe unter uns.






Alles Liebe
Eva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen