Donnerstag, 10. März 2016

~Kuchenliebe~ Banoffee-Tarte mit Baiser

Alles was süß ist, ist wunderbar! Für mich! Bananen im Kuchen sind meiner Meinung nach immer so eine Sache. Aber in der richtigen Kombi finde ich Bananen im Kuchen großartig. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Rezept begeben, in dem diese Kombi meiner Meinung nach in einem guten Verhältnis steht. So bin ich über ein Banoffee-Tarte Rezept auf der Website von lecker.de gestolpert. Im Hinterkopf hatte ich immer diesen Maulwurf Kuchen von Dr. Oetker. Kennt ihr den noch? Köstliche Bombe!

Die Banoffee Tarte mit Baisertuffs wollte ich einmal ausprobieren. Zum Einem natürlich wegen den Bananen und zum Anderen weil ich doch endlich mal meinen Küchengasbrenner ausprobieren wollte. Gesagt, getan: Alle Zutaten eingekauft und losgelegt. Ich möchte hier vorweg sagen, dass die Herstellung des Kuchens in einem mittelschweren Desaster geendet ist. Aber dazu später mehr...


Banoffee Tarte
Zutaten:

  • 2 frische Eier (Gr. M)
  • 200 g + etwas Mehl
  • 50 g + 75 g + 100 g Zucker
  • Salz
  • 120 g kalte + etwas Butter
  • 3 EL Karamellcreme (ersatzweise Karamellbrotaufstrich aus dem Glas)
  • 2 reife Bananen
  • 400 g Schmand
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • Spritzbeutel mit Lochtülle
 
Zubereitung:
Eier trennen und Eiweiß kalt stellen. 200 g Mehl, Eigelb, 50 g Zucker, 1 Prise Salz und 120 g Butter in Stückchen zügig zum Mürbeteig verkneten. In Folie wickeln, ca. 30 Minuten kalt stellen.

Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: s. Hersteller). Tarteform mit Hebeboden (24 cm Ø) fetten. Teig auf einem mehlierten Bogen Backpapier rund (ca. 28 cm Ø) ausrollen. Mithilfe des Papiers in die Form stürzen. Papier vorsichtig abziehen, Teig am Boden und Rand leicht andrücken. Mehrmals mit einer Gabel einstechen. Mit Backpapier abdecken, Hülsenfrüchte daraufgeben. Im heißen Ofen auf der unteren Schiene ca. 15 Minuten backen. Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Papier entfernen. Boden ca. 5 Minuten weiterbacken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tarteboden mit Karamellcreme bestreichen. Bananen schälen, in Scheiben schneiden und auf der Tarte verteilen. Schmand und 75 g Zucker aufschlagen, auf die Bananen verteilen und glatt streichen. Ca. 2 Stunden kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren Eiweiß sehr steif schlagen und dabei zum Schluss 100 g Zucker einrieseln lassen. 1–2 Minuten weiterschlagen. Eischneemasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und kleine Tuffs auf die Schmandcreme spritzen. Mit einem Küchengasbrenner vorsichtig kurz abflämmen.


Nun zu meinem katastrophalen Backablauf:
  • "Mist! Keine Hülsenfrüchte zum Blindbacken....na dann halt Boden einstechen"
  • Nachdem der Boden gebacken war: "Ach, sieht ja auch ohne Blindbacken ganz gut aus. Ob der genügend ausgekühlt ist...bestimmt....AAAAARGGH..." Boden bricht an den verschiedensten Stellen auseinander. Beruhigende Selbstansprache I: "Klebste mit Karamellcreme wieder dran".
  • "Mmmmh....die Schmandcreme ist aber flüssig. Beruhigende Selbstansprache II: "Wird schon, Eva. Wird schon..."
  • Immerhin das Verzieren mit dem Eischnee klappt. "Siehste, Eva. Geht doch,..geht doch...!"
  • Küchengasbrenner an: "Eva, jetzt besonnen agieren. Nicht den kompletten Kuchen abbrennen. Ruhig, Mädchen! Du schaffst das..." 
  • Kuchen in Stücke schneiden: "Gut...machste nicht nochmal den Kuchen...Matschepampe..."
  • "ABER lecker ist das Teil...Kombi stimmt eigentlich auch!"
Ich weiß nicht was schief gelaufen ist, aber die Creme wurde nicht wirklich fest. Im nicht geschnittenen Zustand machte die Banoffee Tarte einen schicken Eindruck. Sobald man die ersten Stücke geschnitten hatte...Matschkuchen...zwar leckerer Matscchkuchen aber das Auge ißt ja bekanntlich mit. Diesen Kuchen nie irgendwo mit hin mitnehmen. Das ist ein Steh- und Anguckkuchen!

In diesem Sinne: Immer schön positiv bleiben...!!!

Alles Liebe,
Eva


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen